Ihr Standort: movisco // Blog »  Frosch oder PRINZ? - Erfahrungsbericht zur „PRINCE2 Foundation“ Schulung 
kontakt mail icon
kontakt phone icon

Erfahrungsbericht zur „PRINCE2 Foundation“ Schulung

Einer der größten Vorteile der Arbeit bei der movisco AG sind die regelmäßigen Schulungsangebote. Diese finden im Rahmen der movisco Academy statt. Sie wurde im Jahr 2019 gegründet und dient dazu, die Mitarbeitenden auf die Aufgaben beim Kunden optimal vorzubereiten und auch durch entsprechende Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter aktuelle Trends und Entwicklungen frühzeitig erkennen und weiterentwickeln zu können.

In der Academy wird fachliches und technisches Know-how in Verbindung mit praktischen Erfahrungen im Projekteinsatz in der Finanzdienstleistungsbranche vermittelt. Der frische Input ist für die Mitarbeitenden nicht nur belebend, sondern unterstützt sie auch aktiv beim Qualitätsmanagement in den zahlreichen Projekten.

PRINCE2 stellt eine der weltweit führenden Projektmanagement-Methoden dar, die in der movisco Academy vermittelt wird. Im Folgenden lesen Sie meinen Erfahrungsbericht zu diesem Thema. Ganz im Sinne der Überschrift werde ich mit einem kleinen Fazit enden.

Was ist PRINCE2?

PRINCE steht für „Projects in Controlled Environments“ und beschreibt einen Vertreter der klassischen Projektplanung. Die Grundstruktur von PRINCE2 besteht aus 7 Prinzipien, 7 Themen und 7 Prozessen.

  • Die 7 Prinzipien: Diese bilden das Fundament der PRINCE2 Methode. Sie dürfen nicht verändert werden, sind aber so allgemein formuliert, dass sie in den unterschiedlichsten Projekten zur Anwendung kommen können. Zu den 7 Prinzipien zählen Laufende Rechtfertigung, Lernen aus Erfahrungen, definierte Rollen, definierte Phasen, definierte Ausnahmen, Produktorientierung und angepasste Projektumgebung.
  • Die 7 Themen: 7 Arbeitsdimensionen erfordern die stetige Aufmerksamkeit der Projektplanenden. Diese lauten: Business Case, Organisation, Qualität, Pläne, Risiken, Änderungen und Fortschritt.
  • Die 7 Prozesse: In den 7 Prozessen bildet sich die prozessorientierte Grundstruktur von PRINCE2 ab, die für das Lenken, Managen und Liefern eines Projekts notwendig sind. Die Prozesse werden typischerweise als Akronyme der englischen Prozessbezeichnungen dargestellt. Diese heißen: Starting up (SU), Directing a Project (DP), Initiating a Project (IP), Controlling a Stage (CS), Managing Product Delivery (MP), Managing Stage Boundaries (SB) und Closing a Project (CP).

Wie war die Schulung organisiert?

Die Schulung fand unter der Leitung von „maxpert“ als 2-tägige Online- Veranstaltung statt. Die PRINCE2 Schulung wird üblicherweise zweistufig angeboten. Die Stufen tragen die Bezeichnungen „PRINCE2 Foundation“, sowie „PRINCE2 Practitioner“. Darauf aufbauend wird auch „PRINCE2 Agil Practitioner“ angeboten. Diese Schulung bildet einen Anknüpfungspunkt zu den Scrum und Kanban Methoden. Der hier beschriebene Erfahrungsbericht bezieht sich ausschließlich auf „PRINCE2 Foundation“.

Die Schulung hat mir sehr gut gefallen. Das Seminar lebte sehr von den spannend geschilderten Anwendungserfahrungen erfolgreich abgeschlossener Projekte des Dozenten. Dabei kamen die Möglichkeiten und Grenzen sehr lebensnah zur Darstellung. Als ausgesprochen positiv empfanden wir Kursteilnehmenden die strukturierte Prüfungsvorbereitung des Seminars. Ausgehändigte Prüfungsbeispiele vermittelten wertvolle Lernschwerpunkte.

Wie war die Zertifizierungsprüfung?

Die Prüfung bestand aus 60 Multiple-Choice-Fragen. Es stand 1 Stunde Zeit zur Verfügung, mindestens 33 richtige Antworten waren für ein Bestehen notwendig. Die Online-Prüfung wurde per Webcam beaufsichtigt.

Wozu dient ein „PRINCE2 Foundation“ Zertifikat?

Neben den zahlreichen persönlichen Vorteilen (persönliche Qualifikation, Aufstiegschancen, u.a.) bietet eine Prince2 Foundation Zertifizierung mit seiner klar strukturierten Methodik einen idealen Einstieg in das Feld des Projektmanagements. Das PRINCE System wurde als Regierungsstandard für Projektmanagement im Bereich der Informationstechnik des Vereinten Königreiches eingeführt und später zu PRINCE2 weiterentwickelt. Heute gilt es als weltweit anerkannter Projektmanagement Standard. Eine inhärente Qualität von PRINCE2 besteht in seiner universellen Anwendbarkeit für eine Vielzahl unterschiedlicher Projekte.

Limitationen von PRINCE2

PRINCE2 ist auf Ergebnisse und kontinuierliche Verbesserungen ausgerichtet. Die klare Kommunikationsstruktur und Steuerbarkeit sowie die große Flexibilität des Systems gehen dabei aber mit einer teils exzessiven Dokumentation einher. Dies kann Projektverläufe verlangsamen und zu einem enormen Zeitaufwand führen.

Hat es sich gelohnt?

Das Seminar ist sehr empfehlenswert. Ich empfand es als hilfreichen Einstieg in die Welt des Projektmanagements, da es solide Grundlagenkenntnisse und eine klare Struktur vermittelt. Zunächst wichtig erscheint mir, das erlernte Wissen nun in zahlreichen praktischen Anwendungen nutzen zu können. Zukünftig möchte ich die gewonnenen Kenntnisse gerne um weitere Projektmanagementmethoden ergänzen. Vor allem die Methoden mit agilem Ansatz halte ich für sehr wesentlich. Zwischenzeitlich habe ich daher bereits eine „Scrum Master & Product Owner“ Schulung besucht.

Lesen Sie zu dem Thema auch unseren Blogbeitrag „Scrum hautnah – was steht auf Ihrer Bucketlist?


Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Mit der Abgabe eines Kommentars stimme ich der Nutzung meiner Daten zur Kontaktaufnahme zu!

Nach oben

Ihre Ansprechpartnerin

Susanne Jung

info@movisco.com
elektronische Visitenkarte

Fon +49 40 767 53 777

Schnellkontakt-Formular

Schnellkontakt-Formular
zweite Formularseite
dritte Formularseite

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie haben Fragen?

Wir freuen uns über Ihre direkte Kontaktaufnahme!

  • Telefon: +49 40 767 53 777
  • E-Mail