preloading
Ihr Standort: movisco // Blog »
kontakt mail icon
kontakt phone icon

Ausblick auf "himmlische" Highlights in 2021

Das neue Jahr hat begonnen: 2021. Das Jahr, das mit großen Hoffnungen, Wünschen, aber auch mit Ungewissheit verbunden ist. Ob sich im Jahr 2021 alles verändert und wir wieder vermehrt Momente der ursprünglichen Normalität erleben dürfen, das steht sprichwörtlich noch in den Sternen.  

Werden wir uns im Laufe des Jahres wieder mit Familie und Freunden treffen können, ohne unsere Liebsten zu gefährden und ohne uns auf einen reduzierten Personenkreis beschränken zu müssen? Wird die Wirtschaft wieder in Schwung kommen und werden wir durch Forschung und Entwicklung zukunftsfähig gestärkt aus der Krise gehen? Und ganz trivial, aber: werden wir die Fußball-EM der Herren, welche 2020 nicht stattfand und auf 2021 verschoben wurde, in diesem Jahr tatsächlich erleben? 

Viele Fragen stellen sich, auf die es aktuell noch keine verbindliche Antwort gibt. Dennoch setzen wir bei movisco unsere ganze Hoffnung einer positiven Wende auf dieses Jahr und freuen uns erst einmal über großartige (Natur-)Ereignisse, welche in 2021 definitiv stattfinden werden. Hier sind unsere "himmlischen" Highlights der kommenden Monate: 

Wolfsmond – 28. Januar 2021

Wussten Sie, dass der Vollmond im Januar traditionell "Wolfsmond" genannt wird? Was ein Vollmond und ein Neumond ist, weiß man auch ohne tiefere Astronomie-Kenntnisse. Auch der Blutmond, bei dem der Erdtrabant feuerrot erstrahlt, ist ein bekanntes Phänomen. Doch die Bezeichnung "Wolfsmond" hat im Gegensatz zum Blutmond einen anderen Ursprung und geht auf die Naturvölker zurück.  

Hintergrund ist, dass es pro Jahr zwölfmal einen Vollmond am Himmel gibt - also in der Regel einmal pro Monat. Die Vollmonde der einzelnen Monate erhielten daher eigene Bezeichnungen. Anders als beim Blutmond leiten sich diese Bezeichnungen also nicht vom Aussehen des Mondes ab. Vielmehr handelt es sich um charakteristische Merkmale, die die jeweilige Jahreszeit mit sich bringt.  

Dieser zweite Vollmond des Winters (aber der erste des neuen Jahres), wurde von den Ureinwohnern Nordamerikas "Wolfsmond" genannt, da zu dieser Zeit die Wölfe draußen vor den Siedlungen und Dörfern heulten auf der Suche nach etwas Essbarem. Besonders genießen kann man den Wolfsmond, wenn er eine glitzernde Schneelandschaft in magisches Licht taucht.  

Oder man macht es sich, wenn es draußen eisig ist, einfach drinnen gemütlich mit unserem Buchtipp in Form der achtbändigen, düsteren Fantasy-Saga von Stephen KingDer dunkle TurmBand 5 Wolfsmond

Supermond – 27. April 2021

Ein Supermond ist ein Vollmond, wenn der Mond der Erde besonders nahe ist. Der erste Supermond im Jahr 2021 ist am 27. April 2021. Der Abstand zum Mond beträgt dann nur noch knapp 357.000 Kilometer. Im Vergleich dazu: die durchschnittliche Entfernung des Trabanten bei der Umkreisung der Erde auf seiner elliptischen Bahn beträgt 384.400 Kilometer.

Erdschein-Nächte (Da Vinci Glow) – April und Mai 2021

In Sichelmond-Nächten im April und Mai ist der Erdschein besonders gut sichtbar. Dieser Effekt wird "Erdschein-Nächte" oder auch "Da Vinci Glow" genannt. Bei klarem Himmel ist die dunkle Seite des Mondes dann als fahle Kugel zu erkennen. 

Erdschein oder Erdlicht nennt man Sonnenlicht, das von der Erde ins All reflektiert wird. 

Das Erdlicht erreicht so auch den Mond auf seiner der Erde zugewandten Seite. Dadurch werden hier auch von der Sonne unbeleuchtete Flächen matt beleuchtet. Licht, das durch eine weitere Reflexion an der Mondoberfläche als aschgraues Mondlicht wieder die Erde erreicht, kann uns bei günstigen Beobachtungsbedingungen mit bloßem Auge Anteile der Nachtseite des Mondes fahl schimmernd erkennen lassen. 

Schon vor über 500 Jahren beobachtete und skizzierte Leonardo da Vinci das Himmelsphänomen der Erdschein-Nächte, daher auch der Name "Da Vinci Glow". Zusammengefasst mit anderen Skizzen von ihm entstand so die Sammlung Codex Leicester.  

Was meinen Sie, wie viel diese Sammlung wert ist? 

1994 ersteigerte Bill Gates das Manuskript - für sagenhafte 30,8 Millionen US-Dollar. Somit wurden die 18 beidseitig in Spiegelschrift beschriebenen und mit Skizzen versehenen Blätter Leonardo da Vincis zur teuersten Handschrift aller Zeiten. 

Übrigens, der Film "Da Vinci Code - Sakrileg" (Kinostart im Mai 2006), basierend auf Dan Browns Bestseller, fasst zwar nicht das Thema des "Da Vinci Glows" auf, kann aber auch in diesem Mai für einen kurzweiligen Abend sorgen, sollte ein bewölkter Himmel den Blick auf den Erdschein verdecken. 

Eta-Aquariiden-Sternschnuppennacht – 5./6. Mai 2021 

Die Eta-Aquariiden (auch Mai-Aquariiden genannt) sind ein Meteorstrom, den man jährlich im Zeitraum 19. April – 28. Mai sehen kann, wenn sich die Erde durch die Umlaufbahn des Kometen Halley bewegt, dessen Bruchstücke als Sternschnuppen in der Atmosphäre verglühen. Dieses Jahr wird der Höhepunkt in der Nacht vom 5./6. Mai erreicht mit bis zu 50 Sternschnuppen pro Stunde. 

Sommersonnenwende – 21. Juni 2021

Der längste Tag des Jahres, die Sommersonnenwende, ist das Fest des Lichts und des Feuers. An diesem Tag bleibt es bei uns in Deutschland fast 17 Stunden hell, während es am Nordpol nicht dunkel wird… Die Sonne erreicht auf der Nordhalbkugel den höchsten Punkt in ihrem gesamten Jahresverlauf und spendet uns jede Menge Tageslicht, ehe sie wieder am Horizont verschwindet. Im Umkehrschluss heißt das aber auch, dass es ab dem 21. Juni bei uns wieder jeden Tag etwas früher dunkler wird, bis schließlich am Dienstag, 21. Dezember 2021, die Wintersonnenwende erreicht ist.  

Beide Zeitpunkte, sowohl die Sommer- als auch die Wintersonnenwende, werden schon seit Jahrtausenden in den verschiedensten Kulturkreisen gefeiert, um den längsten bzw. kürzesten Tag zu begrüßen.

Perseiden-Sternschnuppennacht – 12./13. August 2021

Für Sternschnuppen-Fans ist die erste Augusthälfte besonders interessant: Die Perseiden-Sternschnuppen haben ihr Maximum in der Nacht 12./13. August 2021. 

Die Perseiden sind der bekannteste Sternschnuppenschwarm. Denn sie liefern ihre nächtliche Show am Himmel bei angenehmen Temperaturen im Hochsommer. Die Perseiden sind nach dem Sternbild des Perseus benannt, da sie ihm zu entströmen scheinen. Tatsächlich stammen die Sternschnuppen im August aber vom Komet Swift-Tuttle.  

Unser Tipp für eine perfekte Sternschnuppennacht: 

  1. Voraussetzung: ein klarer Himmel!

  2. Suchen Sie sich einen lichtarmen Ort, am besten abseits der Stadt! Lassen Sie Ihren Augen 20-30 Minuten Zeit, sich an die Dunkelheit zu gewöhnen. Und nicht zwischendurch auf den hellen Handybildschirm schauen! Die Augen brauchen gut eine halbe Stunde, um sich komplett an die Dunkelheit zu gewöhnen. Jeder Blick in helles Licht verhindert, dass unsere Augen komplett auf den in ihnen eingebauten Nachtmodus umschalten. Sorgen Sie für freie Sicht nach oben. 

  3. Nehmen Sie am besten eine Decke und eine gemütliche Liege- oder Sitzgelegenheit mit. Manchmal lassen die Sternschnuppen auf sich warten. 

  4. Am bequemsten beobachten Sie Meteorschauer, indem Sie sich flach auf den Rücken legen und in den Himmel schauen. Behalten Sie den Himmel über Ihnen im Blick! 

Partielle Mondfinsternis – 19. November 2021

Diese Partielle Mondfinsternis ist ein schwieriger (Beobachtungs-)Fall! 

Der Mond geht in Mitteleuropa am Freitagmorgen, 19.11.2021, während der einleitenden Halbschattenphase unter. Am meisten bekommt man im Nordwesten Deutschlands zu sehen; im Südosten verschwindet der Erdtrabant bereits, bevor die Halbschatten-Verfinsterung mit bloßem Auge wahrnehmbar ist. 

Mit diesem ausgewählten "himmlischen" Ausblick auf 2021 wünschen wir Ihnen einen guten Start in das neue Jahr! Auch dieses Jahr ist das Team der movisco für Sie da. Wir unterstützen Sie bei fachlichen und technologischen Herausforderungen und informieren Sie regelmäßig in unserem Blog über aktuelle Themen aus der Finanzindustrie, Wirtschaft, Wissenschaft und der movisco AG. Sprechen Sie uns gerne dazu an. 

Haben Sie auch Ideen, welche besonderen Momente wir dieses Jahr auf jeden Fall genießen können? Welches kommende Ereignis des Jahres 2021 erfüllt Sie schon jetzt mit Vorfreude? Teilen Sie Ihre Highlight-Ideen und Tipps für 2021 mit uns in Form eines Kommentars.

Weitere Beiträge

  • Die movisco Highlights 2020 in unserem Jahresrückblick weiterlesen.

Veröffentlichungen und Referenzen zu diesem Beitrag

  • FinStabDEV – die neue Meldepflicht zu Wohnimmobilienkrediten weiterlesen 
  • Auswirkungen des COVID-19-Hilfspaket auf Banken – Akuter Handlungsbedarf durch Darlehensstundungen weiterlesen 



Über den Autor

Jana Rapp

Jana Rapp unterstützt die movisco AG als Leitung Marketing und IT-Vorstandsassistentin. Sie hat eine kaufmännische Ausbildung und kann langjährige Erfahrung als Assistenz der Geschäftsführung und im Sales & Marketing vorweisen. Zudem hat Jana Rapp einen Abschluss als Marketing Manager (VWA).

Weitere Beiträge dieses Autors

movisco Kontakt:
info@movisco.com

Kommentare

15.01.2021 | Ben WilhelmInteressanter Aufhänger! 2021 wird für uns definitiv ein aufregendes Jahr werden, da wir im April 2021 Eltern werden.

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Mit der Abgabe eines Kommentars stimme ich der Nutzung meiner Daten zur Kontaktaufnahme zu!

Nach oben

Ihre Ansprechpartnerin

Susanne Jung

info@movisco.com
elektronische Visitenkarte

Fon +49 40 767 53 777

Schnellkontakt-Formular

Schnellkontakt-Formular
zweite Formularseite