Ihr Standort: movisco // Blog »
kontakt mail icon
kontakt phone icon

Scrum hautnah – was steht auf Ihrer Bucketlist?

Die Beraterinnen und Berater der movisco AG haben unter der Leitung von Axel Janiec von maxpert das Scrum-Framework erarbeitet und sich mit der Frage, wann und wie Scrum in Projekten erfolgreich genutzt werden kann, intensiv auseinandergesetzt. Wir nehmen Sie mit auf eine kurze Reise durch unsere Aha-Momente und geben Ihnen Einblicke in das Gelernte.

Der neueste Trend: Agilität

In der Softwareentwicklung setzen immer mehr Unternehmen auf agile Vorgehensmodelle. Doch Agilität ist keine Allzweckwaffe, welche für jedes Projekt, in jedem Team und mit jeder Unternehmensführung gelingen kann. Unter den richtigen Gegebenheiten kann sich das agile Vorgehen jedoch bewähren und die Basis für ein wettbewerbsfähiges und erfolgreiches Produkt legen.

Ein agiler Entwicklungsprozess, wie beispielsweise Scrum, eignet sich für Produktentwicklungen, in welchen das Zielprodukt mit all seinen Funktionalitäten noch unbekannt ist. Es geht darum, das Produkt mit jeder weiteren Phase weiterzuentwickeln und dabei experimentierend vorzugehen. Wenn Sie vor der Frage stehen, ob das Projektvorgehen agil gestaltet werden soll, dann sollten Sie sich die folgende Frage stellen:

  • Wenn zwei unterschiedliche Teams unabhängig voneinander mit den gleichen Voraussetzungen an einem Produkt arbeiten, sollen dann zwei in Funktionalität und Optik übereinstimmende Produkte entwickelt werden?

Oder anders gefragt: Wissen Sie bereits, was Sie wollen? Stehen Umfang, Zeit und vielleicht Kosten bereits fest? In diesem Fall kann agiles Vorgehen nicht erfolgreich sein. Warum?

  1. Agilität bedeutet das Produkt auf erforschende Weise zu entdecken und zu entwickeln.
  2. Agilität bedeutet Freiheiten zu gewähren, um Kreativität erfolgreich zu nutzen.
  3. Agiliität bedeutet Selbstorganisation zuzulassen, um das bestmögliche aus jedem Teammitglied herauszuholen.

Das Cynefin-Framework

Mit Hilfe des Cynefin-Frameworks können Projekte identifiziert werden, für welche sich ein agiles Vorgehen eignet. Dieses Framework erlaubt die Einordnung von Situationen in unterschiedliche Komplexitätsklassen. Diese Klassen unterscheiden sich in der Komplexität des Zusammenspiels von Ursache und Wirkung.

  • Eine Situation in welche Zusammenhänge zwischen Ursache und Wirkung offensichtlich und vorhersehbar sind, wird in diesem Framework als simpel bezeichnet. Als Vorgehen in solchen Situationen wird der Ansatz beobachten, kategorisieren und reagieren  vorgeschlagen, um auf diese Weise die best practise Lösung zu erarbeiten.
  • In komplizierten Situationen sind Zusammenhänge zwischen Ursache und Wirkung nicht mehr unmittelbar vorhersehbar. Erst durch die Analyse der Situation können diese Zusammenhänge verstanden werden. Ein Experte ist in der Lage sich diese Korrelationen zu verstehen und vorherzusehen. Solche Situationen lassen sich mit dem Vorgehen  beobachten, analysieren und reagieren lösen. Für solche Situationen gibt es keine best practice Lösungen mehr. Hier spricht man von good practice Lösungen

  • Komplexe Situationen zeichnen sich dadurch aus, dass das Zusammenspiel zwischen Ursache und Wirkung nicht mehr vorhersehbar sind. Dieses Zusammenspiel ist erst im Nachhinein erkennbar. Für solche Situationen eignet sich ein experimentelles Vorgehen der Form probieren, beobachten und reagieren. Diese Komplexitätsklasse ist die einzige Klasse, welche sich für ein agiles Vorgehen eignet.
  • Die letzte Kategorie wird als die chaotische Klasse bezeichnet und zeichnet sich durch eine fehlende Beziehung zwischen Ursache und Wirkung aus. In diese Kategorie wird das Vorgehen durch Handeln, Beobachten, Reagieren bestimmt.

Unsere Bucketlist

Ziel der Schulung war jedoch nicht nur das Identifizieren geeigneter Projekte für ein agiles Vorgehen. Bei verschiedenen Rollenspielen konnten die Beraterinnen und Berater der movisco AG die theoretisch erworbenen Kenntnissen zum agilen Manifest und dem Scrum-Framework in die Tat umsetzen.

Die Formulierung von Lebenszielen als User Story, sowie die anschließenden Aufwandseinschätzung mittels einem Planning Pokers stellte nicht nur die Basis für eine lernreiches Event, sondern erlaubte es auch, die Kolleginnen und Kollegen aus einem neuen Blickwinkel kennenzulernen. Wie hätte man sonst herausfinden sollen, dass einer aus dem movisco Team gerne für einige Wochen in einem Iglu mitten am Nordpol wohnen möchte?

Was steht auf Ihrer Bucketlist?

Vielleicht das Lösen eines komplexen Problems mit Hilfe eines agilen Projekts? Schreiben Sie uns gerne, wenn Sie den richtigen Partner für ein agiles Projekt in Ihrem Haus suchen oder, wenn Sie einfach nur wissen möchten, ob Ihr nächstes Projekt komplex genug ist, um agil erfolgreich zu sein.

Nach oben


Weitere Beiträge

Veröffentlichungen und Referenzen zu diesem Beitrag

  • Wie SAP HANA agile Methoden im Data Warehousing unterstützt: Agiles Data-Warehouse-Design mit SAP BW/4HANA weiterlesen
  • Automatisierte Risikoüberwachung im Einklang mit EBA GL 2017/11 weiterlesen

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Mit der Abgabe eines Kommentars stimme ich der Nutzung meiner Daten zur Kontaktaufnahme zu!

Nach oben

Ihre Ansprechpartnerin

Susanne Jung

info@movisco.com
elektronische Visitenkarte

Fon +49 40 767 53 777

Schnellkontakt-Formular

Schnellkontakt-Formular
zweite Formularseite